• Worum geht es im Projekt KURI?

    Worum geht es im Projekt KURI?

    Welche Faktoren begründen und beeinflussen die zahlreichen Maßnahmen gegen den radikalen Islam?

    KURI untersucht, welche Anforderungen die Gesellschaft an den Staat stellt und welche Lösungskonzepte und -praktiken Politik, Sicherheitsbehörden und zivilgesellschaftliche Gruppen anbieten.

KURI: Konfigurationen von gesellschaftlichen und politischen Praktiken im Umgang mit dem radikalen Islam

Islamistisch motivierter Terrorismus und der radikale Islam rücken seit Jahren in den Fokus der Bet­rachtung der Medien, Politik und Gesellschaft. Doch wann wird welche Form von Gegen­maßnahme ergriffen? Diverse staat­liche und zivil­gesell­schaftliche Maß­nahmen gegen den radikalen Islam reichen von Prävention durch zivil­gesellschaft­liche Gruppen bis hin zu staatlichen Zwangs­maßnahmen. Doch obwohl beim Um­gang mit dem radikalen Islam immer auch Grund­fragen liberaler und pluraler Gesell­schaften angesprochen sind, mangelt es an Studien, die unter­suchen, welche Faktoren für diese Maß­nahmen bestimmend gewesen sind.

Ausgehend von dieser Forschungs­lücke untersuchen Wissen­schaft­lerinnen und Wissen­schaftler des Instituts für Friedens­forschung und Sicherheits­politik an der Universität Hamburg (IFSH) und das Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konflikt­forschung (HSFK) das Spannungs­feld im Umgang mit dem radikalen Islam – und beziehen auch rechts­populistische und rechts­extreme Dynamiken in ihre Analyse mit ein. Ziel ist das Zusammen­spiel aus gesellschaft­lichen Anforderungen an den Staat sowie an zivil­gesellschaftliche Einrichtungen einerseits und den Problem­wahrnehmungen, Problem­definitionen, Lösungs­konzepten und -praktiken von Politik, Verwaltung, Sicherheits­behörden und zivil­gesellschaftlichen Gruppen andererseits in diesem Phänomen­feld zu beleuchten. Das Vorhaben möchte Politik und Gesellschaft unter­stützen, grundlagen­basierte und praxis­relevante Antworten zum Umgang mit dem radikalen Islam in Deutschland und Europa zu finden.

Das Konsortial­projekt KURI wird durch das Bundes­ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit einer Laufzeit von September 2020 bis August 2024 gefördert.